Schlagwörter

, , , ,

Heute gab es endlich wieder Kürbis… 🙂 Und wir haben heute auch den Samstag ausverkauften Hokkaido bekommen. Wobei ich eigentlich an unserem Bioladen gut finde, dass eben bei gesteigerter Nachfrage auch mal was ausverkauft ist. Dann ist das eben so.

Diese Suppe ist total schnell gemacht und sehr sehr lecker. Sie lässt sich gut vorbereiten und ist auch ein feiner Gaumenschmaus für Gäste. Hier das Rezept:

Man nehme:
2 Zwiebeln
800 g Hokkaido
2 EL ÖL
100 ml Schlagsahne
600 ml Wasser
Salz
Pfeffer
Muskat nach Belieben
3 EL milder Weißweinessig (oder lieber erstmal 2, vorsichtig abschmecken)

150 g Rote Bete
2 EL Olivenöl
2 EL Zucker
1 Zweig Rosmarin
Salz
Pfeffer

1.
Für die Suppe Zwiebeln fein würfeln. Kürbis waschen, halbieren und die Kerne entwerfen, grob würfeln.
2.
Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Kürbis zufügen, kurz mitdünsten und 600 ml Wasser zugießen. Zugedeckt 15 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Kürbis pürieren. Sahne zugießen, aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer, Muskat und Essig abschmecken.
3.
Rote Bete (wir haben die Suppe sowohl schon mit frischer als auch mit vakuumierter gemacht, geht beides) in kleine Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Rote Beete darin anbraten. Rosmarinzweig hinzufügen und 2 Minuten mitbraten. Zucker darüberstreuen und leicht karamellisieren lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das gute ist, wir haben so viel gemacht, da brauchen wir den Rest morgen zum Abendessen nur warm machen.

20130916-225623.jpg

Advertisements