Schlagwörter

, , , ,

Im August 2013 bezogen wir unsere derzeitige Wohnung. Die sofort nicht nur eine Wohnung war, sondern ein Zuhause. Ein schönes Altbau-Zuhause im Hochparterre mit hohen Decken, echtem Stuck und knarrendem Parkett. Mit einem wunderschönen, ausreichend großen Garten – einfach unsere Traumwohnung.
Bei der Wohnungsübergabe sagte man uns im Nebensatz, dass das Haus in 2014 verkauft würde, aber „wir uns keine Sorgen machen müssten“. Eigenbedarfsanmeldungen – da würde man drauf achten.

Am Samstag, vier Tage vor Heiligabend, kamen die neuen Eigentümer und teilten uns offiziell mit, dass wir Ende März raus sein müssen. Offiziell deshalb, weil wir es schon durch Nachbarn wussten, denen hatte der Eigentümer nämlich schon erzählt, dass sie uns kündigen werden…

Also heißt es nun wieder: Wohnung suchen, packen, renovieren, Geld raushauen – und dabei nicht ständig zu kotzen. Ich könnte mir nichts Schöneres vorstellen, jetzt, da ich wieder in Vollzeit arbeiten gehe.

Ich bin noch nicht an dem Punkt zu sehen, dass es was Positives bringen kann, dass das neue Zuhause NOCH schöner wird und wozu das Ganze gut sein soll. Nein, im Moment möchte ich nur kotzen.

IMG_9577.JPG

IMG_9579.JPG

IMG_9582.JPG

IMG_9575.JPG

Advertisements