Schlagwörter

, , ,

Da auch mir mein Blog als Rezepte-Suchmaschine dient, notiere ich hier mal die Mengenangaben für die – wie ich ehrlich sagen muss -großartigen Käsespätzle, die wir am Freitag aßen. Es ist nichts, also auch GAR NICHTS für die schlanke Hüfte, aber echtes Seelenfutter. Und das muss ja ab und zu mal her.

Man nehme (4 Personen):
600 g Mehl
5 bis 6 Eier
etwas Wasser
300 bis 400 g Bergkäse
3 große Zwiebeln

1.
Aus dem Mehl, den Eiern und dem Wasser einen widerspenstigen und klebrigen Teig unter Zuhilfenahme des Handmixers rühren. Dabei regelmäßig fluchen, dass sich der Teig hochzieht.

2.
Den Käse reiben. Den Teig mit Hilfe eines Spätzlehobels in das kochende, gesalzene Wasser hobeln und nach ca. 2 Minuten die oben schwimmenden Spätzle abfischen. In eine vorgewärmte Auflaufform geben, eine Schicht Käse darüber streuen, wieder Spätzle usw., bis der Teig verarbeitet ist.

3.
Die Zwiebeln goldbraun andünsten und zusammen mit dem Käsespätzle servieren. Essen. Ins Koma fallen.


Advertisements