Schlagwörter

,

Vor dem Umzug bereits fragten mich die Superpapas, ob ich auch ihre – zuerst an die Papas, nun an die Mamas – gerichteten Fragen beantworten möchte und meine ultimativem Mama-Tipps zum Besten geben möchte. Das habe ich natürlich – nach dem Umzug – gerne gemacht. Klickst Du hier.

Da dies ein serviceorientiertes Blog ist, könnt ihr hier meine Antworten zu den Fragen hier direkt lesen. Allerdings lohnt es sich, bei den Superpapas durch alle Antworten zu scrollen, es sind sehr viele wichtige und wertvolle Tipps dabei, und oft gibt’s auch was zum Schmunzeln.

Also, los geht’s:

Was war Dein bester Moment des Mamawerdens?
Es gab nicht DEN Moment, aber bisher schon eine Reihe Highlights:
– als Papa sagte: „Ne, kauf keine Pille mehr.“
– der erste Herzschlag
– der erste Schrei
– das erste Lächeln
– das erste Gackern
– der erste nasse Kuss
– das erste „Mama“

Was sind Deine Top-Babyprodukte?
– Cool Twister (für die Mamas, die nicht stillen)
– die komplette Avent-Serie
– Nose Frida – der Nasensauger
– Desitin-Salbe für den Po
– Tannolact-Sitzbäder (für den arg wunden Po; bei Windeldermatitis z.B., oder nach zu
vielen Erdbeeren)
– Schnuller von MAM, die im Dunkeln leuchten. Nie wieder ganz wach werden müssen bei der Schnuller-Suche. Größere Kinder finden den Schnuller im Dunkeln dann selbst.

Was sollte Mama tun, wenn das Kind schreit?
Auf jeden Fall mal hingehen. 😉 Die üblichen Features abklären: Hunger, Pipi, kalt. Und ganz wichtig, auf oder in den Arm nehmen. Kuscheln, schmusen, küssen, singen, Grimassen ziehen, schuckeln – das, was beim Kind eben am besten funktioniert. Und versuchen, entspannt zu bleiben, wenn es länger dauert. Für den Fall immer darauf achten, dass der Handyakku geladen ist…!

Was sollte Mama tun, wenn das Kind schläft?
Ich schreibe jetzt NICHT schlafen, denn das hat bei mir nicht funktioniert, konnte und kann ich tagsüber leider nie. Ich habe den Haushalt gemacht, damit das Chaos nicht gleich Überhand nahm. Optional ist es nicht die schlechteste Idee, die Zeit mit dem Papa zu verbringen. Oder duschen, essen oder in Ruhe auf Toilette gehen, was grad halt am Nötigsten ist. Und wer kann und mag, soll natürlich schlafen.

Was ist Dein Mama-Geheimtipp?
Auf DEIN Bauchgefühl hören. Nicht googlen! Keine Foren lesen! Medikamente bevorraten. Und nochmal: Auf Deine innere Stimme hören. Vertrau Dir und tanke viel Nähe mit Deinem Kind.

 

 

Advertisements