Schlagwörter

,

Instagram-bloggerfuerfluchtlinge
Ich bin mir sehr sicher, dass bereits alles zu diesem Thema geschrieben wurde, was man dazu schreiben kann. Bestimmt auch viel besser, fundierter und strukturierter, als ich es je könnte.

Hindert mich das an einem eigenen Beitrag? Nein. Dafür ist mir das Thema zu wichtig. Es vergeht kaum ein Abend, an dem ich nicht mit Tränen in den Augen vor der Tagesschau sitze oder tagsüber beim Lesen von Nachrichten heftig schlucken muss.
Wenn dann aber, so wie in den letzten Tagen, eine wunderschöne Willkommenskultur zelebriert sind, dann weiß ich, es ist noch nicht alles verloren in diesem Land.

Und damit noch mehr positives in diesem Land passieren kann, möchte auch ich auf die „Blogger für Flüchtlinge“-Initiative hinweisen. Dort kann man unbürokratisch Geld spenden, sich informieren, wie man Sachspenden leisten oder tatkräftige Hilfe anbieten kann. Jeder kann etwas nach seinen Möglichkeiten tun, es ist tatsächlich sehr einfach, aktiv zu werden. Ich würde mich freuen, wenn ihr Euch ein paar Minuten Zeit nehmt, um diese Initiative weiter bekannt zu machen.

 

Advertisements