Schlagwörter

, , ,

Ich habe ja bereits lang und breit über meine persönliche Entwicklung geschrieben, darüber, dass ich Verantwortung übernehme und nun durchaus auch mal in einen Konflikt hineingehe. Und vergangenen Samstag konnte ich mich tatsächlich bei etwas beobachten, war für mich vor ein paar Jahren nicht möglich gewesen wäre.

Der Fensterputzer war da und legte los wie immer, erst im Schlafzimmer, Bad, dann Küche etc. Wir waren in der Zwischenzeit damit beschäftigt, die Katzen einzusperren und das Kind davon abzuhalten, sie wieder zu befreien…

Als der Fensterputzer von der Küche ins Kinderzimmer wechselte fiel mir auf, dass das Küchenfenster in der oberen Hälfte draußen nicht sauber ist. Nicht so richtig, da waren noch Ablagerungen von Küchendunst zu sehen.

Ich überlegte kurz, aber auch nur sehr kurz, ging ins Kinderzimmer und reklamierte. Er reagierte sehr freundlich und sagte, er habe das auch gesehen, es ging nicht so richtig gut ab, aber er würde nochmal nachputzen. Ich war natürlich dann etwas stinkig, weil er ja hätte was sagen können, aber dann hat er sich wirklich richtig Mühe gegeben und wirklich alles tippitoppi geputzt.

Ich war einfach sehr sehr stolz auf mich, dass ich den Mund aufgemacht habe und nun auch ein sehr sauberes Küchenfenster habe. Ich hätte mich wirklich noch vor wenigen Jahren nicht getraut, das zu sagen. Für viele mag das eine Kleinigkeit sein, mir bedeutet das viel. Außerdem geht’s da um mein sauer verdientes Geld (aber auch jede Menge gesparte Zeit, er war in 30 Minuten mit allem fertig).

Advertisements