Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Immer am letzten Ferienwochenende in NRW und bereits seit nunmehr 39 Jahren findet in Krefeld das Folklorefest statt.
Seitdem die Stadt sich aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hat, ist ein Verein seit 14 Jahren dafür verantwortlich, dass das Fest steigt. Diesem Verein gehören der Gatte und ich an, mehr noch, wir arbeiten im Vorstand tatkräftig daran mit, dass das Fest jährlich ein (hoffentlich) solches wird. Wie immer steigt das Fest mitten in der Stadt am Platz an der Alten Kirche. Umsonst und draußen.

Heute haben wir im Rahmen der jährlichen Pressekonferenz das Line-up für das 39. Fest verkündet – es wird großartig:

Am Freitag wird es wieder einen Themenabend geben, der zum Mittanzen einlädt. Getanzt wird am 19. August Electro-Swing. Musikalisch wird dazu Ginkgoa (USA/Frankreich) den Tanzwütigen den Takt vorgeben. Electroswing entstand um die Jahrtausendwende und bezeichnet die Kombination moderner, elektronischer Tanzmusik und Swing, einer Stilrichtung des Jazz der 1920er und 1930er Jahren.

Die Krefelder Tanzschule Doctor Beat, wird dem tanzgewohnten Publikum die nötigen Schritte zum Lindy Hop, einem beswingten Tanzstil der 30er und 40er-jahre beibringen. Für alle Besucher, die gegen Ende noch nicht genug haben, steht ab 24.00 Uhr die Electroswing-Night im Magnapop zur Verfügung.

Der Samstag ist wieder Folk- und Weltmusiktag und startet mit den Musikern von España Circo Este. Die Künstler aus Argentinien und Italien stimmen mit „Tango-Punk“ auf einen tanzbaren Sommerabend ein. Doch zuvor darf sich traditionell der Nachwuchs freuen. Das Kinderprogramm wird von Ferri mit „Lieder für Piraten“ gestaltet.

Die offizielle Eröffnung erfolgt durch den Flüchtlingsrat Krefeld.

Was dann kommt ist klar. Das Open-Air-Sommerfestival in der Stadt! Mit dabei sind España Circo Este (Italien/Argentinien), Doctor Krapula (Kolumbien), Helsinki Cotonou Ensemble (Finnland/Benin) und die Amsterdam Klezmer Band (Niederlande).

In den Pausen der Hauptbühne gibt es Auftritte für die Gäste des Genießermarktes von den Gewinnern des Singer-Songwriter-Slam 2016 (N.N.) des ASTA der Hochschule Niederrhein und des Südbahnhofes. Sie werden dort ihr Können unter Beweis stellen.

Durch das Programm führt wie seit Jahren Helmut Wenderoth. Für die kulinarischen Genüsse sorgt erneut der Genießermarkt, welcher neben der Kirche letztes Jahr erstmals ausprobiert und sehr gut angenommen wurde. Dort können die Besucherinnen und Besucher auch in diesem Jahr in Ruhe verweilen und an Tischen trinken und speisen.

Advertisements