Schlagwörter

, , , ,

Also eigentlich machts der Keks mit links, aber mir gefiel der Titel so gut…

Wir haben schon bevor der Keks das Einjährige feierte bemerkt, dass sie vieles nicht nur sprichwörtlich mit links macht. Aber da das ein zu früher Zeitpunkt ist, um eine Händigkeit festzustellen, haben wir dem noch nicht weiter Beachtung geschenkt.

Jetzt allerdings, mit 2,5 ist es SO eindeutig, da gibt’s gar nichts zu interpretieren. Sie malt mit links, sie wirft mit links, spielt mit dem linken Fuß Fußball und isst auch weitestgehend mit der linken Hand.

Und da weder der Gatte noch ich wirklich Ahnung vom Linkshänderdasein haben, befragte ich die Twitter-Timeline nach Tipps und Ratschlägen, die ich gerne für mich und andere sammeln möchte. Manches scheint mir wirklich hilfreich. Öfters kam der Hinweis, auch per DM, das Kind bloß nicht umzuerziehen, das wäre schrecklich. Auf die Idee kommen wir tatsächlich nicht, versprochen. Da sind ja auch Gott sei Dank mittlerweile auch Wissenschaft und Forschung ein ganzes Stück weiter.

Das Gegenteil sollte ja auch meine Frage ausdrücken: Mit welchen kleinen, unaufdringlichen Dingen können wir den Keks unterstützen? Beispielsweise decken wir ihr das Besteck links ein, so was finde ich unaufgeregt und normal. Und mir war wichtig, aus „Betroffenensicht“ zu hören, was man wirklich braucht.

Ich habe hier ein paar hilfreiche Antworten gesammelt:

Viele Linkshänder haben kommentiert, dass sie z.B. teilweise mit Linkshänderscheren nicht klarkämen und auch überflüssig finden.
Ich möchte es hier zumindest ausprobieren und dem Keks anbieten. Hierüber müssen wir auch dringend mit der Kita sprechen, damit wir es nicht daheim anders machen als dort.
Und dann habe ich gelernt, dass der Kauf von Linealen und Linkshänderringbüchern für die Schule auf jeden Fall sinnvoll ist und das Stift nicht gleich Stift ist…

Aber alles in allem gilt es wohl, den Keks zu begleiten und herauszufinden, was für sie das Beste ist. Im Moment zeige ich ihr alles mit links, Brotschmieren, Schneiden, Besteck halten usw. Beim Malen greift sie ohnehin mit links zum Stift und malt mit links. Ich denke, ich werde mal – weil ich das ohnehin vorhatte – einen Linkshänder-Sparschäler kaufen.

Ich denke, wir sind auf einem guten Weg, wenn wir einfach ausprobieren, was dem Keks am besten hilft und gefällt. Vor allem will ich kein Riesenthema daraus machen, sondern sie nur unterstützen. Das macht man ja mit Rechtshändern schließlich genauso.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements