Schlagwörter

, , , ,

Nachdem ich bereits mit meiner Umfrage zum Thema Händigkeit auf Twitter sehr erfolgreich war, habe ich auch mal rumgefragt, wie andere Eltern es denn mit der Nutzung von Medien (TV, Serien, Youtube, Apps etc.) handhaben und wie lange die Kinder in welchem Alter was genau gucken dürfen.

Denn wir sind da eigentlich bisher relativ streng gewesen, was das Gucken der geliebten Maus-Videos und dergleichen unter der Woche angeht. Natürlich gab es mal Ausnahmen, aber in der Regel durfte der Keks bisher nur am Wochenende die Maus, Peppa Wutz und so was gucken. Die App Fiete, die ich sehr sehr mag, toll und interaktiv finde, die durfte sie auch zwischendurch spielen. Denn da läuft alles sehr ruhig ab und ob sie nun Memory auf dem Tisch oder dem Telefon spielt, macht für mich keinen Unterschied. Die App trainiert Motorik und logisches Denken und macht auch mir immer noch Spaß, weil sie so liebevoll gezeichnet und umgesetzt ist.

Sorge bereitet mir hingegen, dass sie das Gucken von Mausclips und Konsorten vielleicht nicht so gut verpackt und sie das aufdrehen könnte. Bislang wars nicht der Fall, aber da ist mir Nummer sicher lieber gewesen. Aber am Wochenende hat sie das Ganze auch weder aufgedreht noch aufgeregt, also mache ich mir sicher einfach zu viele Gedanken.

Meine Umfrage ergab auf jeden Fall, dass es weder schlimm noch ungewöhnlich ist, sein Kind in dem Alter am Tag 10 bis 20 Minuten etwas „konsumieren“ zu lassen. Und je mehr ich darüber nachdenken, desto mehr komme ich zu dem Entschluss, dass eine zeitliche Begrenzung (Du darfst gucken bis die Uhr klingelt/die Sendung vorbei ist) vielleicht besser ist, als ein generelles Verbot. Zum Einen bekommt das Ganze durch ein Verbot doch eine größere Aufmerksamkeit und zum anderen war der Keks am Wochenende schwer vom Telefon wieder wegzukriegen. Ich denke, die Menge macht das Gift und wir versuchen es jetzt mal mit dem guten alten Sandmännchen. Denn danach ist der optimale Zeitpunkt, um ins Bad zu gehen zum Zähneputzen.

Vielleicht ein bisschen mehr Ja und ein bisschen weniger Strenge beim Punkt Mediennutzung. Im Übrigen ist es eh unfassbar, wie sicher das Kind mittlerweile mein Telefon bedienen kann. Sobald sie den Zugangscode geknackt hat, haben wir  ohnehin verloren.

Danke an alle, die mir zu dem Thema geantwortet haben.

 

Advertisements