Schlagwörter

, , , , , , , ,

Und weiter geht’s, es ist jetzt schon Halbzeit mit den Challenges. Sie machen mir tatsächlich nach wie vor viel Spaß, auch wenn manches aus Zeitgründen nicht machbar ist. Die Erfahrung, achtsamer durch den Tag zu gehen, ist viel Wert.

Wohlfühlchallenge an Tag 14: „Gehen“
Haha, das mache ich doch den ganzen Tag? Watt solln dette? Es geht aber vielmehr darum, etwas automatisiertes bewusst zu tun. Also achtete ich darauf, wie ich ging, gerade oder gebeugt, schnell oder langsam. Wie rollt der Fuß ab und zwickt das Knie immer noch manchmal beim Treppensteigen? Ich habs wirklich versucht, aber nach drei Metern war die Aufmerksamkeitsspanne wieder dahin. Vor allem je nachdem, wo ich grad hin ging. Aber ich werde mein Glück nochmal im Urlaub oder im Garten barfuß versuchen.

Wohlfühlchallenge an Tag 15: „Mache ein Kompliment“.
Das ist gar nicht so schwer gewesen, weil ich zum einen ohnehin gerne mal Nettigkeiten verteile, wenn mir was gefällt und zum anderen lief mir gleich ne Kollegin mit nem hübschen Sommerkleidchen über den Weg. Dem Gatten sagte ich mal wieder, dass er ein Super-Papa ist. Insgesamt fällt es mir nicht schwer, jemandem ein Kompliment zu machen für eine hübsche Sache oder eine nette Geste.

Wolfühlchallenge an Tag 16: „Mache Dir selbst ein Kompliment“.
Joah. Ich soll eine Äußerlichkeit an mir toll finden. Haha. Da gibt’s leider nicht so viel. Denn ich fühle mich in meiner Haut nicht sehr wohl. Aber das war noch nie der Fall und hat grad nichts mit meinem aktuellen Übergewicht zu tun. Ich fand mich auch mit 30 Kilo weniger nicht hübsch, noch nie. Aber natürlich mag auch ich Kleinigkeiten an mir. Ich finde, ich habe schöne Handgelenke. Und ich mag meine graublauen Augen. Aber viel wichtiger als die Äußerlichkeiten finde ich, dass ich mich innendrin mag.

Wohlfühlchallenge an Tag 17: „Pflege und verwöhne Deinen Körper.“
An einem Freitag.. Haha. Ich habe mich geduscht, geföhnt, geschminkt. Das muss reichen. 😉

Wohlfühlchallenge an Tag 18: „Was hast Du heute gut gemacht?“
Während eines lieben langen Tages macht man auch viele Dinge. Ob sie gut gemacht sind, können eigentlich nur andere beurteilen, aber nun, was könnte ich denn heute gut gemacht haben?
Ich habe einen tollen Ausflug mit meiner Tochter gehabt zum offenen Twittertreffen in Wuppertal, ich habe mich um sie gekümmert und ihr gesagt, dass ich sie sehr lieb habe. Ich habe ihr eine Waffel gekauft und sie noch ne extra Runde durchs Bällebad toben lassen. Abends habe ich meinem Mann einen schönen Abend auf der Geburtstagsparty bei der Lieblingsnachbarin verbracht, ich habe das ganz gut gemacht als seine Begleitung. Ich habe der Nachbarin ein ehrliches Kompliment gemacht.

Wohlfühlchallenge an Tag 19: fiel aus. 😉

Wohlfühlchallenge an Tag 20: „Mache eine Traumreise“
Tja, was soll ich sagen… Ich hatte keine Zeit. Keine Gelegenheit, mich irgendwo in Ruhe hinzusetzten und mich an einen schönen Ort zu versetzen, mich da reinzufühlen. Ich hab mir Urlaubsbilder von Malle angeguckt. War auch schön.

Die Challenges sind nach wie vor eine gute Anregung, auch wenn sich im Alltag beim besten Willen nicht alles umsetzen lässt. Aber das ist ja auch genau die Herausforderung.

Advertisements