Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Der Mittwoch startete früh mit einer Blitzgartenaktion. Ich habe eine kleine Waschstraße für das ganze Spielzeug vom Keks eingerichtet, der Gatte hat die Möbel reingeschleppt und die Garage aufgeräumt. Das ganze vor 10 Uhr! Da hatte der Gatte einen Friseurtermin und in bin ja sehr verliebt in den Friseurhund, der eine echte Schwäche für (meinen) Milchschaum hatte. Frisch frisiert hat der Gatte mich zum Frühstücken und Bummeln in der Nachbarstadt Kempen eingeladen. Immer wieder schön dort. Auf dem Heimweg machten wir einen Abstecher zur Abtei Mariendonk. Immer wieder sind wir dort vorbeigefahren, diesmal wollte ich anhalten und gucken, gerade für solche Aktionen sind solche Urlaubstage ein Geschenk.. Ich schrieb ein Gebet ins Buch und entzündete eine Kerze. Diesen Moment der Stille zu haben, hat mir sehr gut getan. Nachdem wir eine köstliche Kürbis-Frittata aßen, habe ich mich zum Mädchenabend verabschiedet und mit den Mädels bei nem Bierchen Greys Anatomy geguckt.

Donnerstag gabs noch ein kurzes Schläfchen, dann Frühstück im Bett und dann sind der Gatte und ich nach Roermond ins Outlet gefahren. Ich habe ein tolles Uhrenschnäppchen gemacht, der Keks hat neue Stiefel bekommen, der Gatte nen Hoodie.
Abends hatten wir auf Empfehlung einen Tisch im Restaurant Notres im Inselschlößchen am Hariksee reserviert. Dort befindet sich mit Blick auf den See ein griechisches Restaurant und was soll ich sagen…?! Ich habe seltenst so so gut griechisch gegessen, vom großartigen Preis-Leistungsverhältnis mal abgesehen. Der Service war top! Aufmerksam, aber nicht aufdringlich. Und hach, es war einfach ein schöner Abend. Als wir gegen 22 Uhr nach Hause kamen, schlief der Keks natürlich schon längst und wir verabschiedeten die Oma, die sich dankenswerterweise um ihr Enkelkind gekümmert hatte. Solche kleinen Auszeiten sind einfach (für uns) so wahnsinnig wichtig und schön. Wir hatten einen tollen Ausflugstag und ganz viel Zeit zum Quatschen. Und wie immer haben wir den Keks schrecklich vermisst. 😉

Freitag konnte dann endlich die Gartenaktion starten. Der Gatte kümmerte sich ums Hecke schneiden, ich habe Laub zusammengefegt. (Hätte ich mir echt sparen können. Naja).  Nachmittags war ich mit dem Keks zum Kindergeburtstag eingeladen und hatte dann nen gemütlichen Couchabend nur für mich, weil der Gatte zu ner Vorstandssitzung musste.

Samstag waren wir zum Frühstück bei der Tatenpante. Vor allem, weil wir dort drei Büsche mitnahmen, um sie in unserem Garten einzupflanzen. Außerdem durfte der Keks in ihrem von uns ausgewählten Kindersitz probesitzen und ich sag mal so: Für ich wäre dieser Verkäuferjob nichts. Wenn ALLE Kinder an dem Tag so gewesen wären, wie der Keks… Meine Nerven… 😉
Abends hatten wir noch netten Besuch und nen gemütlichen Abend.

Sonntag hatte ich einen exklusiven Tag mit dem Keks, denn der Gatte war ganztägig zum Angeln verabredet. Bis nach einem wirklich schönen, gemütlichen Frühstück war der Keks gut gelaunt, den Rest des Tages war es launemäßig leider echt ätzend und ich dann tatsächlich froh, als sie im Bett war. 😦 Hatte ich lange nicht mehr, so einen doofen Tag mit ihr. Seufz.

Wir haben uns in diesem Urlaub sehr sehr gut erholt, denn die Nächte waren richtig gut und auch durch den teilweise nachgeholten Schlaf eine körperliche Erholung. Vor allem aber habe die gemeinsame Zeit mit dem Gatten sehr genossen. Gespräche die über die Alltagsorganisation hinausgehen, kippen doch öfters hintenrüber.

Ich glaube, so rundrum gut erholt und zufrieden, weil ich alles geschafft habe, was ich mir vorgenommen habe, habe ich mich seit 3 Jahren nicht gefühlt.

 

Advertisements