Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Das Wochenende fing erst am Freitagabend an, denn der Keks bekam Donnerstagabend Fieber und wir hatten gemeinsam eine unerfreuliche Nacht und am Freitag hatten wir dann die Couch gepachtet und ich lag mit dem kleinen Heizofen dann so rum. Ich stand wirklich immer nur kurz auf. Erst packte ich unsere neuen Töpfe aus und dann machte ich zu Mittag Pfannkuchen, aber der Keks hatte dann doch keinen Appetit. Da weiß man dann, dass sie wirklich krank ist.
Am frühen Nachmittag überlegten der Gatte und ich, unseren Ausgang zu verschieben, abzusagen, meine Konzertkarte abzugeben etc., als der Keks sich plötzlich berappelte, auf die Oma freute und uns Eltern quasi rausschmiss. Und was soll ich sagen… Der Ausgang mit dem Gatten, der hat verdammt gut getan. Wieder einmal haben wir gemerkt, wie wichtig uns das ist, wenn wir einfach ab und zu zusammen vor die Tür kommen und Zeit für schöne Erlebnisse haben. Dann wuppt man auch durchwachte Fieber- oder Alptraumnächte und stressigen Alltag. Es sind die kleinen Auszeit-Inseln, die uns ‚retten‘. Wir waren also erst Tapas am Großmarkt essen und ja, das Essen ist jetzt wirklich wieder sehr gut. Eine zeitlang konnte man da nicht essen, das war nix, aber jetzt empfehle ich es wieder uneingeschränkt. Danach lauschten wir den Ballbreakers, einer ACDC-Coverband in der Kulturrampe. Rock’n’Roll. In der Hälfte des zweiten Sets überkam mich die bleiernde Müdigkeit und ich trank einen Kaffee ganz in Ruhe bei einem netten Plausch und konnte trotzdem weiter zuhören. Kurz nach Mitternacht fielen wir todmüde, aber sehr glücklich ins Bett bzw ich ging dann direkt zum Keks, sie verlangte Zimmerservice und ein Händchen, also schlief ich gleich dort um am

Samstag früh aufzustehen, denn der „Putzfenster“ kam. Endlich, die Fenster hatten es nötig. Dann habe ich die Familie zum Einkaufen geschickt und habe in der Zeit die Bude geputzt, mich geduscht und fertig gemacht für mein Treffen zum #krieewelschkaffeeklatsch im Liesgen. #Tweetcake Teil 2. Der Gatte war mit dem Keks nicht nur einkaufen, sondern auch am Großmarkt Nudeln beim Vietnamesen essen. Der Keks hat wohl unterwegs gesagt: „Können wir da Nudeln essen?“ Sie geht wirklich, wirklich gern essen… Ich weiß nicht, woher sie das hat.
Wir sahen uns deshalb. dann nur kurz daheim, denn ich musste wenig später los in die Stadt, in mein geliebtes Liesgen. Dort quatschte ich mit @bimmelzerbott, @ihrzu und @inaktion, aß köstliche Dänische Möhre und ne leckere Stulle und irgendann holten der Gatte und der Keks mich zum Stadtbummel ab. Dann zu Hause Essen, Sandmännchen, Bett.

Am Sonntag starteten wir ganz entspannt in den Tag und haben irgendwann spät gefrühstückt, noch ein bisschen in der Bude geräumt und uns dann Nachmittags für nen Kitafreundinnen-Kindergeburtstag fertig gemacht. Da gabs schon wieder Kuchen, ich bekam das Stück Herrentorte ab. Dazu muss man wissen, WIE SEHR ich Herrentorte liebe und WIE SEHR ich mich darüber gefreut habe, das Stück zu erwischen. Die Kinder hatten Spaß und wir konnten in Ruhe quatschen, dann professioneller Kinderbetreuung durch die Oma des Geburtstagskindes. Sehr cool. Dann kippte erwartungsgemäßg irgendwann die Stimmung und wir fuhren heim und aßen Abends einen köstlichen Süßkartoffelauflauf nach dem Rezept von @mupfmama. Voll lecker. Sandmännchen, Keks total k.o. im Bett, Tatort, bügeln (ich), Geburtstagsgeschenk zusammenbauen (Gatte), eine Folge OITNB, Bett.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements