Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Auch an diesem Freitag begann das Wochenende mit dem Abholen vom Keks aus der Kita. Sie flog mir in die Arme und fragte mich nach unseren Plänen. Wie ich es ihr am Mittwoch versprochen hatte, habe ich alle Zutaten für die Erstellung von Pesto besorgt, so dass ich mit dem Keks ein Küchendate hatte. Das mit dem Pesto passte insofern doppelt gut, da der Gatte Abends nicht zu Hause weilte und ich mit dem Keks alleine zu abend aß und der Gatte eh kein Pesto mag. Dann brachte ich den Keks ins Bett und schaute „The Good Wife“ auf Netflix. Ich hab nochmal mit der Serie angefangen, nachdem ich bei der Erstausstrahlung aus mir unerfindlichen Gründen ausgestiegen war. Ich bin jetzt auf jeden Fall wieder Feuer und Flamme. Mal sehen, ob das so bleibt.

Samstagmorgen hatten wir dann unser übliches Programm. Der Gatte und der Keks fuhren zum Bäcker und zum Metzger, ich hab in der Zeit die Bude geputzt, danach haben wir gefrühstückt und uns für den Ausflug in den Stall fertig gemacht. Wir hatten da noch richtig Glück mit dem Wetter, es war trocken und kalt, aber wir konnten auf den Platz. Der Keks ist zum ersten Mal an der Longe geritten und hat somit ohne festhalten ein paar Meter getrabt. So cool. ❤ Und geführt hat sie das Pony auch wieder alleine zurück zum Stall. Die zwei sind wirklich mega süß zusammen und Mille ist auch einfach ein tolles Tier.
Im Anschluss sind wir in die Stadt gefahren, dass Geburtstagsgeschenk für den Gatten kaufen. Und da war ich dann froh, dass der Keks die Regensachen anbehalten hatte. Es hat ganz schön geschifft, aber wenigstens konnte der Keks dann ohne Mecker in die Pfützen springen.
Nachdem wir erfolgreich das Geschenkt besorgt hatten, wollte ich noch eben zum Pony schneiden. Auf dem Weg dorthin äußerte der Keks, dass sie Hunger hat. Wir machten die üblichen Angebote: Brötchen oder so vom Bäcker… nein, bei Bratwurst Paule sollte es dann eine Bratwurst sein. Sie hat auch echt 2/3 der Wurst verdrückt… Da war der Hunger wohl echt groß.
Abends haben wir Pellkartoffeln mit Quark, Salat und gebratener Leber gegessen. Yummi.

Sonntag haben wir den Tag kuschelnd angefangen und vor allem langsam. Dann sind der Gatte und der Keks zum Bäcker und zur Milchtankstelle. Dort wurde der Ponykumpel geknutscht, der Hofhund geknuddelt, am Käsewagen Käse abgestaubt, ne Runde Puky gefahren und dann gabs irgendwann endlich Frühstück daheim. Ich hatte in der Zwischenzeit wenigstens Zeit zum Aufräumen, Wäsche machen und in Ruhe duschen. Ich liebe diese Zeit am Wochenende, wo ich für mich bin und in kurzer Zeit alleine mehr schaffe, als in längerer Zeit zu dritt…

Nachmittags kam die Patentante zu Besuch. Sie hat mit dem Keks Plätzchen gebacken und ich konnte tatsächlich währenddessen einen Kaffee ganz in Ruhe trinken.
Danach gabs Waffeln für alle, wir haben noch ne Runde gespielt und dann hat sich die Tante wieder verabschiedet.
Der Keks war ganz süß und hat gefragt, ob die Tante (ET Mitte März) das Baby schon hat?! Ich sagte dann, dass sei noch im Bauch, worauf der Keks meinte: „Dann kann die Tante mich nicht hochheben. Besser nicht.“ Das war sehr schön zu sehen, dass sie sich das, was ich vor Monaten mal in dem Zusammenhang sagte, gemerkt hat.
Abends gabs Bratkartoffeln – gibt es Samstags Pellkartoffeln machst Du Sonntags Bratkartoffeln – und dann gings ab ins Bett für den Keks und wir haben noch den Tatort geguckt. Bett.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements