Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Das vergangene Wochenende startete am Freitag im Zoo. Die Mama eines Kita-Kumpels hat die beiden aus der Kita abgeholt und wir trafen uns dann am neu eröffneten Erdmännchengehege. Ich war also die Mutter, die ohne Kind, aber mit Puky und Helm unterm Arm den Zoo betrat. Krchkrch. Nach einem schönen Zoo-Nachmittag ging es heim zum Abendessen, der Gatte war damit beschäftigt, so dass noch Zeit blieb, das schmutzige Kind unter die Dusche zu stellen. Nach dem üblichen Abendprogramm setzten der Gatte und ich uns noch etwas zusammen auf die Couch, bis ich totmüde ins Bett fiel.

Gott sei Dank durfte ich durchschlafen, da war es am Samstag nicht so tragisch, dass der Keks um 7.15 Uhr freudestrahlend an meinem Bett stand und mich so liebevoll wachstreichelte, wie Dreijährige das nunmal so machen… Wir lümmelten noch etwas im Bett rum, danach machten der Gatte und der Keks sich auf den Weg zur Einkaufstour, während ich den Eisschrank abtauen wollte. Das war notwendig, weil „jemand“ die Türe offen ließ und somit alles vereist war. Ich wollte in der Küche mein Handy aus der Hand legen, was ich auch tat, allerdings hatte ich den Abstand zur Arbeitsplatte fehlkalkuliert und das Handy fiel mit dem Homebutton und dem Glas drumrum auf die Kante vom Katzenwassernapf. Napf aus Keramik. Handydisplay schrott. Also nicht nur so n bisschen ein Sprung drin, womit man noch hätte leben können. Nein, Glassplitter standen vom Display ab und es war klar, dass das SOFORT gemacht werden muss. Es war kurz vor 9 Uhr und alle in Frage kommende Geschäfte hatten noch zu. Ich startete eine Abfrage auf Facebook und bekam wiederholt eine Empfehlung ausgesprochen, der ich auch folgte. Der Laden machte um 11 Uhr und ich rief an, um erstmal zu fragen, ob das sofort geht und ob ich einen Termin brauche. Ja und nein. Also nix wie in die Stadt, schnell ne Runde über den Markt und dann ab zum Handyreparaturgeschäft. Wir gaben das Telefon ab und hatten allesamt Hunger, also kehrten wir ins nahegelegene Brauhaus ein. Leider hat die Qualität des Essens nachgelassen und auch meine Reklamationen (kalte Bratkartoffeln, Radler ohne Kohlensäure) wurden nicht wirklich kundenbindend aufgenommen, so dass wir satt, aber enttäuscht den Laden verließen. Ich hatte danach aber immerhin mein Handy zurück, diesmal gleich mit Panzerfolie.

Nachmittags waren wir zum Babygucken einladen und bekamen sogar noch Kuchen kredenzt, die größeren Kinder spielten miteinander im Garten und wir hatten Zeit zum Quatschen. So schön.

Abends ging ich frühzeitig und mit Kopfschmerzen ins Bett, mit denen ich auch leider

Sonntag ebenfalls wieder erwachte. Eine kleine Twitterrunde ergab, dass ich damit leider nicht alleine war. Schade, ausgerechnet an dem Tag, an dem uns allerlei lieber Besuch ins Haus stand. Ich hab direkt was eingeworfen, reichlich Wasser getrunken und gegen Mittag waren die Kopfschmerzen dann weg. Ich hab dann erstmal den Eisschrank abgetaut, gestern war ich ja dann anderweitig beschäftigt mit der Suche nach einem Handyreparaturdienst.

Wir hatten für den Nachmittag zu einem kleinen Bloggergrillen eingeladen, nachdem wir bei dem gemeinsamen Zoobesuch in Wuppertal nicht teilnehmen konnten, weil da unser Pfingstgrillen stattfand bzw. wir noch Besuch hatten (und außerdem wollte ich, dass diesmal ALLE in der gleichen Stadt beim Treffen sind. SCNR).
Wir hatten für 14 Uhr eingeladen und um 13 Uhr regnete es derartig stark, dass ich erstmal nen kleinen Herzanfall bekam. Aber wir hatten fast alles rechtzeitig trocken, bevor der Besuch kam. Es war so schön, sie alle zu sehen: Die Pluripara, die 2KindchaosMo, die FrauNullZo, die Katha, die Maxigöre, die AllerleiPetra, die Murmelmama, die Chamailion, die 2KindchaosZora, die Placeformemories und äh, unzählige Kinder und einige der angetrauten Gatten. 😉 Es war total schön, denn es war sehr harmonisch, es gab keinen Knatsch unter den Kindern und mein – sorry – das Lob muss raus – Superkeks hat für alle Kinder Eis rangeholt und ist glaub ich, bis alle Kinder eins hatten, dreimal in den Keller gelaufen. UND sie hat unglaublich toll ihr ganzes Spielzeug geteilt. Ich bin wirklich super stolz auf sie gewesen und hab ihr deswegen gleich gesagt, dass ich ihr beim Zimmeraufräumen helfe. (Sie hat mir dann übrigens dabei zugesehen und Kommandos gegegen. :mrgreen:). Sie war wirklich den ganzen Tag gut drauf, es gab nur einen Moment, da brauchte sie mich und ein paar Minuten Ruhe und wir setzten uns in die Garage. Und kurz vor dem Zubettgehen kippte die Stimmung, aber da waren wir sehr nachsichtig.

Das Buffett konnte sich sehen lassen, alle hatten wirklich sehr leckere Sachen mitgebracht und unser Tisch war echt zu klein für die ganzen Leckerein.

Es war ein unglaublich schöner Nachmittag und auch das doofe Wetter tat der Stimmung Gott sei Dank keinen Abbruch, nur mich hat der Regen kollossal genervt. Danke, dass ihr alle da wart und ich so viele nette Gespräche führen konnte. Es war viel zu kurz, aber ich hoffe, Euch alle im September wiederzusehen.

Nachdem der Keks schlief, bin ich auch postwendend ins Bett. Ich bin im Moment einfach viel zu müde abends. *seufz*

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements