Schlagwörter

, , , , ,

Ich musste heute in der Mittagspause #ausgründen bestimmte Dinge einkaufen. Während ich durch den Laden hechtete, fiel mir ein Seniorenpaar auf, die sich im Gang mit der Tafelschokolode aufhielten. Der Mann lehnte – im gehörigen Abstand zu seiner Frau – mit dem rechten Arm auf den Einkaufswagen gestützt und stützte den linken Arm in die Hüfte.
Ich hörte die Frau sagen: „Möchtest Du vielleicht mal dunke Schokolade mit Macadamia?“ „Isch mach keen Macadamia.“ „Ok, wie wärs mit Nougat? Oder weißer Schokolade?“ „Watt hass Du heute fürn komigen Jeschmack?“ Ich ging weiter und hörte nicht mehr, wie das Gesprächsergebnis aussah, ich sah nur noch Körpersprache. Die Frau zog nen Flunsch, der Mann trollte mit dem Wagen weg.

Ich fand daran viele Aspekte so traurig: Die Frau machte ihm Angebote, wollte dem Mann offensichtlich eine Freude machen oder (mal wieder) in Beziehung gehen. Der Mann zeigte durch Körpersprache, dass er das gerade alles total nervig findet und mir fehlte auf seiner Seite auch eine wertschätztende Äußerung wie: „Ach, das ist ja lieb von Dir. Aber heute möchte ich keine Schokolade mitnehmen.“ Irgendwie sowas.
Allerdings fragte ich mich, ob die Frau die Lieblingssorte nicht kennt? Und ob sie der Meinung ist, sie sei für sein schokoladiges Wohlergehen verantwortlich. Er hätte ja selbst, wenn er gewollt hätte… Das schien mir alles auf jeden Fall sehr ritualisiert und festgefahren.

Abschließend weiß ich natürlich überhaupt nicht, was da vor sich geht und warum. Ich weiß nur, dass ich viel Trauer und Wut in dem Moment gespürt habe. Auf beiden Seiten.

Und wieder einmal wurde mir klar, wie gut meine Ehe ist. ❤

Advertisements