Schlagwörter

, , , ,

Ein Cherokee-Großvater erzählte seinem Enkel eine sehr alte Geschichte von einem weißen und einem schwarzen Wolf. In jedem von uns lebt ein weißer und ein schwarzer Wolf. Der weiße Wolf verkörpert alles was gut, der schwarze, alles was schlecht in uns ist. Der weiße Wolf lebt von Gerechtigkeit und Frieden, der schwarze von Wut, Angst und Hass.

„Ein schrecklicher Kampf findet zwischen diesen beiden Wölfen statt, denn einer ist böse – er ist Zorn, Neid, Trauer, Reue, Gier, Arroganz, Selbstmitleid, Schuld, Groll, Minderwertigkeit, Lügen, falscher Stolz, Überlegenheit und Ego. Der andere ist gut – er ist Freude, Friede, Liebe, Hoffnung, Gelassenheit, Demut, Freundlichkeit, Güte, Mitgefühl, Großzügigkeit, Wahrheit, Mitgefühl und Glaube. Dieser Kampf findet auch in dir und in auch in jeder anderen Person statt.“

Der Enkel dachte kurz darüber nach und dann fragte er seinen Großvater, „welcher Wolf gewinnt?“

Der alte Cherokee antwortete nur: „Der, den du fütterst.“

„Wenn du nur den weißen Wolf fütterst, wird der schwarze hinter jeder Ecke lauern, auf dich warten, wenn du abgelenkt oder schwach bist, auf dich zuspringen, um die Aufmerksamkeit zu bekommen die er braucht. Je weniger Aufmerksamkeit er bekommt, umso wütender wird er den weißen Wolf bekämpfen.

Aber wenn du ihn beachtest, ist er glücklich, auch der weiße Wolf ist glücklich und alle gewinnen. Der schwarze Wolf hat viele Qualitäten – Beharrlichkeit, Mut, Furchtlosigkeit, Willensstärke und großes strategische Denken, die Du brauchst in Zeiten, wo der weiße Wolf nicht weiter weiß. Die Stärken des weißen Wolfs sind Mitleid, Fürsorge, Kraft und die Fähigkeit zu erkennen, was im besten Interesse für alle ist. Du siehst, der weiße Wolf braucht den schwarzen Wolf an seiner Seite. Fütterst du nur einen, verhungert der andere und wird unkontrollierbar. Wenn du beide fütterst und pflegst wird es ihnen gut tun und ein Teil von etwas Größerem, etwas Gutem, etwas vom Leben wird wachsen. Füttere beide und du musst deine Aufmerksamkeit nicht auf den inneren Kampf verwenden müssen. Und wenn es keinen inneren Kampf gibt, kann man die innere Stimme hören, die Stimme der alles wissenden Führer hören, die dir in jeder Situation den richtigen Weg deutet.

Frieden, mein Sohn, ist die Mission der Cherokee, ist das Leben. Ein Mann, der Frieden in sich hat, hat alles. Ein Mann, der in seinen inneren Krieg gezogen wird, hat nichts. Dein Leben wird bestimmt davon, wie du mit deinen gegnerischen Kräften umgehst. Lass nicht den einen oder anderen verhungern, füttere sie beide und beide gewinnen.“

Ein Netzfundstück, ohne Quellenangabe. Wenn die jemand hat, her damit. Ansonsten heute veröffentlicht #ausgründen.

Schöne Ostern Euch allen. ❤

Advertisements