Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Das Wochenende startete Freitag mit dem Abholen vom Keks aus der Kita. Allerdings kam ich diesmal nicht abgehetzt von der Arbeit an, sondern von zu Hause, wo ich meine Stirnhöhlenentzündung kurierte. So ätzend, wenn der ganze Kopf schmerzt.
Bin dann mit dem Keks einkaufen gefahren, dann sind wir heim, haben gespielt und der Gatte hat sich ums Abendessen gekümmert. Dann Sandmännchen, Keks Bett, Couch, Bett.

Am Samstag fuhr der Gatte morgens mit einem Arbeitskollegen zur Angelmesse (hier bitte selbständig einen Witz machen) und ich hatte einen Mädchentag mit dem Keks gebucht.
Wir sind morgens zum Bäcker und zum Metzger gefahren, haben dann schön gefrühstückt und dann auf der Couch einen Micky-Maus-Weihnachtsfilm gesehen, bevor wir wieder raus sind in die Kälte und zum Stall. Draußen haben wir eine kleine Uraufführung einer Neuinterpretation von Schwanensee abgeliefert, weil es SPIEGELGLATT war. Wir waren Gott sei Dank so dick angezogen, dass wir nicht froren. Scheiss auf die Optik, ich hatte ne lange Thermounterhose, Jeans und Regenhose an.
Auf dem Hof kam ein hübscher Friese ordentlich ins Schlingern auf seinem Weg zur Wiese, so dass die anderen Pferde blieben, wo sie sind. Der Keks und der Kumpel hatten wieder intensive Reit- und Schmusezeit, die beiden Stallsenioren wurden gleich mitbepüngelt.
Auf dem Weg nach Hause rief ich den Gatten an und da er fast daheim war, verabredeten wir uns spontan zu einem romantischen Familieneinkaufsdate bei Aldi. Zu Hause haben dann der Gatte und der Keks die Eisbahn gestreut, während ich abgestorbene Körperteile wiederbelebte. Und die Einkäufe wegräumte. Dann gabs was leckeres mit Rosenkohl. Dann Sandmännchen, Keks Bett, Couch, Bett.

Sonntag startete der Tag ganz kuschelig, wir drei lagen mit Getränken nach Wahl bewaffnet im Bett, bis der Keks und ich den Gatten endlich rausgemobbt und zum Bäcker geschickt hatten. Der Keks hat den Frühstückstisch gedeckt und dann haben wir erstmal gemütlich gefrühstückt. Dann durfte der Gatte endlich mal wieder ausführlich mit dem Keks spielen, es kam nicht wie sonst „die Mama macht das“, so dass ich in der Zeit die Küche wieder auf Vordermann bringen konnte.
Dann hat der Gatte sich den Keks für einen Ausflug zur Milchtankstelle geschnappt und zum Kumpel-knutschen. Ich hab in der Zeit die Wohnung geputzt und hatte mich nach getaner Arbeit GERADE mit einem Kaffee auf die Couch gesetzt, da war die Bande schon wieder daheim. *seufz*
Der Gatte hatte im Vorjahr zu Weihnachten eine Nudelmaschine geschenkt bekommen und es war schon mehr als peinlich, dass wir bislang nicht dazu kamen, sie zu testen. Gestern war es soweit, der Teig war vorbereitet und sollte noch 30 Minunten ruhen, da kam eine Nachricht und es kündigte sich spontaner und sehr lieber Besuch an. Also gab es Abends fertige Nudeln und wir produzierten die Nudeln dann, als der Keks im Bett war. Leider gibt es also heute schon wieder Nudeln. So schade.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements